Haftungsausschluss
Coffeeshop Relax
Geschrieben von Coffeeshop Relax
Stämme
5 min min read
Die Wissenschaft hinter Cannabispflanzen, die lila werden

Wenn Sie Erfahrung mit Cannabis haben, haben Sie möglicherweise bemerkt, dass einige Cannabispflanzen nach einer Weile lila werden. Aber haben Sie sich jemals gefragt, was die Wissenschaft dahinter steckt?

Es kann Umweltgründe und Genetik geben, aber es stellt sich auch die Frage, ob lila Cannabis wirksamer ist.

 

Genetik

Die Genetik spielt wahrscheinlich die wichtigste Rolle bei der Purpurbildung von Cannabispflanzen. Wissenschaftlich gesehen liefert eine Gruppe von Flavonoiden, die als „Anthocyane“ bezeichnet werden, in Pflanzen entweder rote, blaue oder violette Pigmente. Sie kommen auch in vielen verschiedenen lila und roten Gemüse- und Obstsorten vor (z. B. Auberginen und Blaubeeren). Es ist wichtig zu bedenken, dass unabhängig davon, was Sie tun, wenn die Anthocyane in der Pflanze niedrig sind, die Wahrscheinlichkeit, dass eine Cannabispflanze lila wird, ebenfalls gering ist.

Die Farbe Lila bedeutet jedoch nicht automatisch, dass die Pflanze stärker ist. Lila Pflanzen sehen für die Kunden attraktiver aus, was eine beträchtliche Anzahl von Cannabis-Züchtern dazu veranlasst hat, sich häufiger für die lila zu entscheiden. Der wahrgenommene Wert macht Anthocyane zu einem Bonus, wenn Sie sich die Cannabis-Genetik genauer ansehen.

 

Die Wissenschaft

Die Chemie hat uns gelehrt, dass Pflanzen aufgrund von Chlorophyll grün sind, was bei der Photosynthese hilft, indem es der Pflanze ermöglicht, Sonnenlicht in Energie umzuwandeln. Wie entsteht dieser violette Farbton in Cannabis? Während des Lebenszyklus der Cannabispflanze verringert sich die Produktion von Chlorophyll. Dadurch können sich andere Verbindungen manifestieren. Bei lila Cannabissorten beziehen wir uns auf Anthocyane - die mit Chlorophyll verbundene grüne Pigmentierung beginnt sich langsam in Blau, Rot und Purpur von Anthocyanen zu verwandeln.

 

Die Rolle der Umwelt

Wussten Sie, dass Anthocyane in der Produktion zunehmen, wenn die Pflanze spürt, dass sie in Gefahr ist? Wissenschaftler haben festgestellt, dass in den kälteren Herbstmonaten die Chlorophyllproduktion in Pflanzen abnimmt und eine Flavonoidakkumulation beginnt. Bei Stämmen mit einer Voranordnung für Anthocyane führt dies zu Farbveränderungen.

Anthocyane passen nicht gut zu hohen Temperaturen; es zerstört sie! Dies bedeutet, dass der Mythos von "lila Cannabis aus dem kalten Norden" wahr ist. Die PH-Werte spielen ebenfalls eine bedeutende Rolle, da sie auf die Pigmentierung der Pflanze hinweisen. Saure Umgebungen neigen dazu, mehr Rot- und Gelbtöne zu produzieren. Lila resultiert aus der pH-Neutralität, und Blau neigt dazu, sich bei höheren pH-Werten auszudrücken.



Potenz

Die Wissenschaft hat gezeigt, dass Anthocyane die THC-Entwicklung behindern können. Dies bedeutet, dass die weit verbreitete Überzeugung, dass lila Cannabispflanzen wirksamer sind, überhaupt nicht wahr ist.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie überhaupt nicht oder noch weniger wirksam sind. Wir müssen verstehen, dass die THC-Entwicklung auch von vielen anderen Umwelt- und genetischen Faktoren abhängt.