Haftungsausschluss
Coffeeshop Relax
Geschrieben von Coffeeshop Relax
Unkraut
3 Min min read
Fakten, die beweisen, dass CBD erstaunlich ist!

Cannabis gilt als "magische Pflanze". Es hat zahlreiche gesundheitliche Vorteile, die von Menschen berichtet werden, die es verwenden, und es ist wissenschaftlich belegt von Forschern, die immer noch hart daran arbeiten, dass die Welt wirklich glaubt, dass die Auswirkungen real sind.

Leider weigert sich die bedeutendste Anzahl von Ländern weltweit, es zu legalisieren, abgesehen davon, dass sie alles darüber wissen! Es ist traurig, weil es Menschen, die ein gesundes Mittel brauchen, daran hindert, es in die Hände zu bekommen und von Arzneimitteln abhängig zu bleiben.

Wenn Sie jedoch ein Benutzer sind oder nur daran denken, es auszuprobieren, sollten Sie sich gut darüber informieren und die Hauptunterschiede zwischen CBD und THC kennenlernen.

CBD steht für Cannabidiol und ist der zweithäufigste Wirkstoff von Cannabis. CBD ist ein wesentlicher Bestandteil von medizinischem Marihuana und stammt direkt aus der Hanfpflanze, einem Cousin der Marihuana-Pflanze. Laut einem Bericht der Weltgesundheitsorganisation verursacht CBD kein "Hoch". CBD hilft nachweislich Menschen mit verschiedenen Arten von Störungen, Krankheiten und Symptomen. Aber wenn Sie mehr wissen wollen, dann ist hier eine Liste von CBD-Fakten, die nur beweisen werden, wie erstaunlich es ist:

  1. Sie können nicht hoch von CBD werden und es kann keine psychoaktiven Effekte verursachen. Es hat sich als außerordentlich wirksame Methode erwiesen, mit Stress, Schmerzen, Appetitlosigkeit und unzähligen anderen Problemen umzugehen, mit denen sich einige Patienten befassen.
  2. Es ist wichtig, die Unterschiede zwischen THC und CBD zu kennen. THC kann bei einigen Menschen Paranoia und Angstzustände verursachen, während CBD nachweislich gegensätzliche Wirkungen zeigt und Menschen hilft, die zu "hoch" geworden sind.
  3. Angenommen, Sie leiden unter Übelkeit und Erbrechen oder benötigen etwas, um Anfälle oder etwas zu unterdrücken, das Psychosen und Entzündungen behandelt, neurodegenerative Störungen bekämpft, Tumorwachstum und Krebszellen verhindert oder bei der Behandlung von Angstzuständen und Depressionen hilft. In diesem Fall ist CBD das Richtige.
  4. CBD-Öl ist die häufigste und am weitesten verbreitete Verwendung von Cannabis für Gesundheitszwecke. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, es zu konsumieren. Es kann oral eingenommen, verdampft oder in Lebensmitteln und zum Kochen verwendet werden.
  5.   Neurologische Erkrankungen wie Alzheimer und Parkinson sowie andere Autoimmun- und Entzündungskrankheiten können ebenfalls mit CBD behandelt werden.
  6. Die FDA genehmigte das Testen einer Version von CBD bei Kindern, bei denen eine seltene Art von Epilepsie diagnostiziert wurde. Dieses Arzneimittel heißt Epidiolex. Es enthält 99% CBD-Extrakt und hat sich als äußerst vorteilhaft für Kinder erwiesen, die an unkontrollierbaren Anfällen leiden.
  7. CBD hat sich auch bei Patienten mit Anfällen, die unter dem Dravet-Syndrom leiden, als auf wundersame Weise wirksam erwiesen. Das Syndrom wurde nach Charlotte Figi benannt, einem Mädchen, das im Alter von fünf Jahren die erste Dosis eines bestimmten Stammes einnahm, der von den Stanley Brothers in Colorado entwickelt wurde. Als sich die Sorte als hilfreich für sie erwies, hieß sie Charlotte's Web.
  8. CBD ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Die fantastischen Erkenntnisse seiner medizinischen Fähigkeiten haben heute dazu geführt, dass mehr Cannabis-Züchter auf Zuchtpflanzen mit hohem CBD-Gehalt und wenig bis gar keinem THC umsteigen.
  9. Wussten Sie, dass die Hanfpflanze legal ist? Dies bedeutet, dass CBD, das durch verarbeiteten Hanf gewonnen wurde, auch legal verkauft und gekauft werden kann.