Haftungsausschluss
Coffeeshop Relax
Geschrieben von Coffeeshop Relax
Verwenden Sie
5 min min read
Kann Cannabis der Fruchtbarkeit von Männern wirklich helfen?

Die Welt lernt langsam aber sicher etwas über die Supermächte von Cannabis. Es ist unglaublich, dass die gesundheitlichen Vorteile immer wieder wissenschaftlich belegt sind. Wissenschaftler arbeiten kontinuierlich daran festzustellen, dass Cannabis in so vielen verschiedenen medizinischen Fällen von Vorteil ist. Glücklicherweise sehen wir, dass die Welt der Medizin beginnt, ihre Türen für medizinisches Marihuana zu öffnen.

Cannabis hat hervorragende Wirkungen bei Menschen gezeigt, die unter Stress, Angstzuständen und Panikattacken leiden. Es hat auch Menschen geholfen, die unter Muskelschmerzen, Nebenwirkungen der Chemotherapie und allen möglichen medizinischen Problemen leiden.

Und das ist nicht alles. Cannabis gilt heute als potenzielle Hilfe für Männer, die mit Fruchtbarkeit zu kämpfen haben. Was ist die Wissenschaft dahinter? Es gibt nur wenige Studien, die überraschend positive Ergebnisse zeigen.

Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass Männer, die mit Cannabis medikamentieren, bessere Chancen hatten, mit ihren Partnerinnen Kinder zu gebären. Die Studie, in der mehrere hundert Paare untersucht wurden, die sich mit In-vitro-Fertilisationsbehandlungen befassten, hatte überraschende Ergebnisse für die Forscher der Boston Harvard TH Chan School of Public Health.

Die Studie zeigte, dass die männlichen Probanden, die angaben, mit Cannabis behandelt zu haben, eine höhere Spermienzahl aufwiesen als diejenigen, die es nie konsumierten.

Was wirklich überraschend war, ist die Tatsache, dass über 50% der Frauen, die an der Studie teilnahmen und angaben, während Fruchtbarkeitsbehandlungen mit Cannabis behandelt zu haben, einen Schwangerschaftsverlust hatten. Im Vergleich dazu hatten 26% derjenigen, die es in der Vergangenheit angewendet haben oder nie benutzt haben, bessere Chancen, die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten.

Einige Forscher glauben jedoch, dass dies rein zufällig ist, da die Anzahl der Frauen in der Studie, die derzeit Cannabiskonsumenten waren, ziemlich gering war.

Die Hoffnung kommt jedoch auch von einigen früheren Studien. Für eine andere Studie analysierten die Forscher beispielsweise Samenproben und Gesundheitserhebungen von über 650 Männern, von denen die meisten weiß waren, eine Hochschulausbildung hatten und ein Durchschnittsalter von 36 Jahren hatten.

Die Umfragen berücksichtigten den gegenwärtigen und früheren Drogenkonsum der Teilnehmer sowie andere Faktoren des Lebensstils. Die Ergebnisse zeigten, dass 50% der Männer in der Vergangenheit mit Cannabis medikamentierten, während nur 11% derzeit Konsumenten waren.

Die Forscher fanden heraus, dass Cannabiskonsumenten mit höherer Wahrscheinlichkeit höhere Spermienkonzentrationen und -zahlen aufweisen, zwei wesentliche Messgrößen für die Bestimmung der Fruchtbarkeit, als Männer, die noch nie Erfahrung mit Cannabis hatten. Darüber hinaus hatten sie auch weniger spezifisches Hormon, das mit Fruchtbarkeit in Verbindung gebracht wurde.

Aber selbst in diesem Fall stellten die Forscher überrascht fest, dass Männer, die früher mit Cannabis medikamentiert hatten, im Vergleich zu aktuellen Cannabiskonsumenten eine etwas höhere Spermienzahl aufwiesen.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Wissenschaftler noch keine neuen Dinge entdecken müssen. Bisher weisen ihre Ergebnisse jedoch auf positive Ergebnisse hin, wenn es um Cannabis für die Fruchtbarkeit von Männern geht.