Haftungsausschluss
Coffeeshop Relax
Geschrieben von Coffeeshop Relax
Verwenden Sie
5 min min read

Der Konsum von Cannabis wird zweifellos immer noch als fragwürdig angesehen. Leider ist dies der Fall, obwohl die Wissenschaft seit Jahren ihre Arbeit tut, um genügend Informationen und Beweise für die erstaunlichen positiven Wirkungen von medizinischem Cannabis zu liefern und schließlich das Stigma um diese Pflanze zu brechen!

Die meisten Länder weltweit betrachten die Cannabispflanze immer noch als eine der umstrittensten, aber in Amsterdam sieht es anders aus. Cannabis hat in den Niederlanden eine lange Geschichte und ist damit ein wesentlicher Bestandteil seiner Kultur. Das niederländische Recht ist der Hauptgrund, warum Amsterdam als "Stadt der Freiheit" bekannt ist.

Dies macht diese Stadt zweifellos zu einem der beliebtesten Reiseziele für Touristen und sogar für Menschen, die an einen besseren Ort ziehen möchten.

Haben Sie sich jemals gefragt, wie das begann?

Cannabis wurde bereits in den 1970er Jahren in Amsterdam entkriminalisiert. Heute ist es jedoch nicht vollständig legalisiert, aber es wird von der Regierung toleriert, die ein perfektes Klima für die Eröffnung von Coffeeshops im ganzen Land geschaffen hat.

Diese Orte sind Geschäfte, in denen Kunden Cannabis kaufen und konsumieren können, aber bis heute arbeiten sie am Rande des Gesetzes. Es gibt nur so viele von ihnen, dass Coffeeshops diese Stadt sogar dafür berühmt gemacht haben.

In Amsterdam gibt es 200 zertifizierte Cafés.

Der erste Coffeeshop, der in Amsterdam eröffnet wurde, war "Mellow Yellow", das 1972 gegründet wurde, als die Niederlande anfingen, Cannabis toleranter zu machen, aber immer noch nicht ganz legal waren. Coffeeshop-Besitzer mussten nun über neue, kreative Wege nachdenken, um ihre Produkte zu verkaufen. Sie mussten die Transaktionen geheim machen und die Haupteinnahmequelle für das Unternehmen vollständig verbergen.

Die Polizei würde diese Orte immer noch überfallen, aber glücklicherweise konnten sie keine wesentlichen Beweise für kriminelle Aktivitäten finden, und deshalb hatten sie nie einen Grund, sie zu schließen.

Einige Jahre später entkriminalisierte die niederländische Regierung Cannabis im Rahmen der neuen Politik, die geschaffen wurde, um Probleme im Zusammenhang mit Betäubungsmitteln zu lösen. Dies bedeutete jedoch nicht, dass es völlig legal wurde. Der Verkauf von Cannabis wurde immer noch als Straftat angesehen, aber die Händler konnten eine strafrechtliche Verfolgung vermeiden, solange sie bestimmte Vorschriften befolgten.

Glücklicherweise können Einheimische und Touristen heute ihre Lieblings-Cannabisprodukte in den dafür vorgesehenen Raucherräumen in den Coffeeshops frei genießen. Sie können auch eine tolle Zeit haben, während sie genau wissen, was sie kaufen, und Einblick in die Laborergebnisse vieler Produkte haben, die in den Coffeeshops verkauft werden.

Die Coffeshops beschäftigen normalerweise qualifiziertes und gut informiertes Personal, das immer bereit ist, Kunden bei allem zu helfen, was mit Cannabis zu tun hat. Coffeeshops servieren keinen Alkohol, aber einige bieten stattdessen lebendige Speisekarten. Alles in allem sind Coffeeshops in Amsterdam heute für ihre entspannte Atmosphäre bekannt, in der die Menschen einen entspannten und sicheren Spaß genießen können!